Pressetexte | Kontakt: sylke.bernet@jugendhaus.net Tel 0711 – 237 28 221 Fax 0711 – 237 28 210

Erfolgreiche Bilanz der offenen Kinder- und Jugendarbeit in Stuttgart

preese01

Die Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft legt im Oktober die Ergebnisse der im Frühjahr diesen Jahres durchgeführten Besucherzahlenerhebung in ihren Einrichtungen vor.

Danach besuchen im Jahr 2009 rund 1,2 Millionen Jugendliche die Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH. Dies ist ein Anstieg um 8% gegenüber der letzten Erhebung aus dem Jahr 2007.

Bei der Zählung und der Ermittlung des Besucherverhaltens in den Einrichtungen, die bereits 2007 von den Experten für empirische Sozialforschung, Michael Dalaker und Dr. Torsten Luley ausgewertet wurden, konnte teilweise eine erhebliche Steigerung festgestellt werden!

In den Schülercafés, bei den unterschiedlichsten Angeboten für Kinder und auch im Projektbereich kann die Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft einen deutlichen Besucherzuwachs verzeichnen. Ein Anstieg von bis zu 96% gegenüber 2007 ist beispielsweise bei den Angeboten im Rahmen der „verlässlichen Grundschule“ erreicht worden.

Es gibt mittlerweile 30 Horte an Schulen in Stuttgart, die drei von der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH geführten Schulhorte erfahren wie die übrigen Kinder- und Jugendhäuser der Gesellschaft sehr gute Resonanz.

Positiv und erfreulich hat sich auch die Aufenthaltsdauer der Jugendlichen in den einzelnen Einrichtungen der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft entwickelt. So stieg die durchschnittliche Verweildauer der Jugendlichen in einigen der Jugendhäuser um bis zu 30% an.

Ebenso wurde bei verschiedenen Veranstaltungen und Projekten der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft, wie beispielsweise im „Stutengarten“ und bei „Mitmachen Ehrensache“ ein Zuwachs der jungen Teilnehmer verzeichnet.

Dabei hat sich auch die Aufteilung zwischen weiblichen und männlichen Besuchern in den Einrichtungen sehr positiv entwickelt. So stieg der Anteil der weiblichen Besucher stetig an. Nicht zuletzt ist das auch ein Ergebnis der geschlechtsspezifischen Arbeit in den einzelnen Häusern, die gezielt mädchenbezogene Themen in ihrer Arbeit aufgreifen.

Da in den letzten Jahren in zunehmender Zahl Ganztagesschulen ihren Betrieb aufgenommen haben, stellt der lediglich einprozentige Rückgang bei einzelnen Einrichtungen und Veranstaltungen eine Bestätigung unserer Arbeit dar.

Die kontinuierlich sehr gute sozialpädagogische Arbeit in den Einrichtungen der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft darf nicht durch Einsparungen beeinträchtigt werden, welche zu Stillstand oder gar Rückschritt in der Kinder- und Jugendarbeit führen würden.

Besuchererhebung 2009