Stuttgarter Schüler erarbeiten 21.300 € für soziale Zwecke

danke01

728 engagierte Mädchen und Jungen aus Stuttgart  jobbten am Internationalen Tag des Ehrenamts, dem 5. Dezember, im Rahmen der Aktion Mitmachen Ehrensache bei 374 verschiedenen Arbeitgebern anstatt die Schulbank zu drücken. Die Jugendlichen verzichteten auf ihren Lohn und spendeten diesen ausgewählten sozialen Projekten. 21.300 Euro sind auf diese Weise zusammen gekommen, die im Rahmen der Mitmachen Ehrensache Danke-Aktion im Jugendhaus Mitte an die geförderten Projekte überreicht wurden. 9.650 Euro bekommt der Verein Kukuk Kultur e.V. für den Bau eines Spielplatzes in Nigeria.

Ebenfalls über 9.650 Euro freut sich das Projekt INSIDE OUT.  Das Geld wird für Extreme-Games-Workshops an Stuttgarter Schulen verwendet. In diesen Workshops geht es um die Stärkung von Schülern vor politischer und religiöser Gewaltbereitschaft.

Weitere 2.000 Euro kommen dem Projekt PRO KIDS des Caritasverband für Stuttgart e.V. für unterstützende Freizeitmaßnahmen mit Kindern und Jugendlichen aus suchtbelasteten Familien zu Gute.

„Im Vergleich zum Aktionstag 2016 haben wir sowohl bei den Teilnehmerzahlen als auch beim Gesamterlös deutlich zugelegt“ sagt Gabi Kircher von der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft, die die Aktion leitet. „Es hat sich gelohnt, die Aktion in der SMV (Schülermitverantwortung) mehrerer Schulen vorzustellen und neue Botschafter zu gewinnen, die in den Klassen fleißig für die Teilnahme am Aktionstag geworben haben“.

Spitzenreiter bei den teilnehmenden Schulen ist das Wirtemberg-Gymnasium in Untertürkheim mit 89 Teilnehmern, gefolgt vom Ferdinand-Porsche-Gymnasium Zuffenhausen mit 71 Teilnehmern und dem Eberhard-Ludwigs-Gymnasium mit 64 Teilnehmern.

Zentral für das Gelingen des Aktionstags sind die Arbeitgeber, die den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, für gute Zwecke zu jobben. Die Bandbreite ist groß und reicht von Apotheken, Drogerien, Supermärkten, Kaufhäusern, Friseursalons, Gärtnereien, Buchhandlungen, Bäckereien über Rechtsanwaltskanzleien, Ingenieurbüros bis hin zu Arztpraxen und Kindergärten.

„Viele Arbeitgeber sind seit Jahren verlässliche Partner von Mitmachen Ehrensache. Dazu gehören viele kleine Betriebe, aber auch große Unternehmen wie Breuninger, Börse Stuttgart, Daimler AG, Handwerkskammer Region Stuttgart, Wilhelma und die Firma Trumpf in Ditzingen. So waren bei der Daimler AG, und bei  Trumpf rund 50 Jugendliche in verschiedenen Abteilungen beschäftigt“, so Kircher.

Die Botschafterinnen und Botschafter des Aktionsbüros Stuttgart haben letzten Herbst für  Mitmachen Ehrensache fleißig die Werbetrommel gerührt. Nun wurden sie für ihren ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet. In Vertretung von Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha überreichte Ministerialdirektor Professor Hammann die Zertifikate für den Qualipass, in dem das außerschulische Engagement von Jugendlichen dokumentiert wird.

„Ich bin schon im zweiten Jahr Botschafterin an der Jahn-Realschule und habe am Aktionstag im Friseur-Salon Jens Brosch gearbeitet“ sagt die 16 jährige Darija Demirovic aus Bad Cannstatt. „Bei Mitmachen Ehrensache kann ich hilfsbedürftige Kinder unterstützen und gleichzeitig verschiedene Berufe kennen lernen. Ich freue mich über die Auszeichnung, weil ich das Zertifikat auch gut für die anstehenden Bewerbungen nutzen kann.“  

„Seit Beginn im Jahr 2000 haben landesweit über 120.000 Jugendliche  insgesamt  über drei  Millionen für viele verschiedene soziale Projekte verdient. Das Engagement zahlt sich für alle Beteiligten aus “ freut sich Sieghard Kelle, der Geschäftsführer der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft und Gründungsmitglied von Mitmachen Ehrensache.

Wer sich als jugendlicher Botschafter engagieren möchte, kann sich gerne an das Stuttgarter Aktionsbüro wenden. Im Herbst gibt es Botschaftertreffen, in denen die Schüler auf ihre Botschaftertätigkeit vorbereitet werden. Der diesjährige Mitmachen Ehrensache – Aktionstag findet am Mittwoch, 5. Dezember statt.

Mehr Informationen www.mitmachen-ehrensache.de
und www.facebook.com/mitmachen.ehrensache